Grillen

Nein zur Zahlen-Jongliererei! Du hast es „in der Hand“!

Du bist untergewichtig und möchtest gern zunehmen, aber es klappt nicht so richtig? Du warst mal magersüchtig und möchtest nicht ins Kalorienzählen zurückfallen? Du probierst, intuitiv zu essen, hast aber noch Schwierigkeiten mit deinem Hungergefühl? Dann habe ich hier eine gute Alternative, wie du trotzdem sicherstellen kannst, genug zu essen, ohne mit Zahlen jonglieren zu müssen.

Es liegt in deiner Hand…

Alles, was du benötigst, ist deine Hand. Die Idee ist, dass deine Hand proportional zu deiner Körpergröße ist, die unter anderem bestimmt, wie viel Energie du benötigst. Dazu werden die Nahrungsmittel in die Kategorien Eiweiß, Gemüse, Kohlenhydrate und Fett unterteilt und ihnen entsprechende Portionsgrößen zugewiesen:

Portionsgrößen

Mahlzeiten zusammenstellen

Je nachdem, ob du Männlein (links) oder Weiblein (rechts) bist, stellst du dir deinen Teller für eine Mahlzeit wie folgt zusammen:

mahlzeiten_zusammenstellen

Dabei wird davon ausgegangen, dass man täglich 3-4 Mahlzeiten zu sich nimmt.

Hör auf dein Gefühl!

Das Ganze ist natürlich nicht in Stein gemeißelt, sondern es handelt sich um einen Vorschlag. Wenn du merkst, dass dir die Menge nicht reicht, iss mehr! Die Idee ist es, keine Kalorien (mehr) zu zählen und nicht, das Kalorienzählen durch andere strikte Regeln zu ersetzen!

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass ich beim Kalorienzählen sehr strikt vorgegangen bin und versucht habe, mein Kalorienziel auf die Kalorie genau zu erreichen – also die Neuauflage meines Perfektionismus. Ich finde, dass man mit der „Hand-Regel“ viel flexibler ist und sich nicht so auf Zahlen versteift.

Weitere Informationen(auf Englisch) findest du auf folgenden Seiten in der vollständigen Infografik und dem dazugehörigen  Artikel.

Und, was sind deine Erfahrungen mit dem Kalorienzählen? Hast du dieses oder ein anderes System schon einmal ausprobiert? War es erfolgreich? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Advertisements

2 Gedanken zu “Nein zur Zahlen-Jongliererei! Du hast es „in der Hand“!

    • Stephanie schreibt:

      Hmm, also das kommt natürlich auf deine Hand an 😉 , aber ich orientiere mich an dem Volumen meiner Hand ohne Finger, also nicht nur die Fläche, wie bei einem Spiegelei, sondern eher wie bei einem Steak oder mehreren Spiegeleiern übereinander. Mit meiner Hand komme ich auf ungefähr 2-3 Eier pro Portion. Aber ganz ehrlich, Eier sind so ein gesundes Lebensmittel, da darf es ruhig ein Ei mehr sein 🙂 Beantwortet das deine Frage?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s